Werkstoffeignung mechanisch erzeugte Funken

  • Hallo zusammen,


    ich bin neu hier in diesem Forum. Ich habe beruflich immer wieder mit ATEX-Themen zu tun.


    Ich habe eine Frage, weiß jemand eine Norm oder verbindliche Regelung oder Leitfaden wie man die Funkenbildung in Ex-Bereichen durch geeignete Werkstoffe vermeiden kann.


    In meinem Anwendungsfall gibt es einen Edelstahltank der manuell (durch Bediener) mit Kanistern (leichtflüchtige brennbare Flüssigkeit) befüllt wird. Durch das Öffnen/Schließen des Deckels (ebenfalls Edelstahl) entsteht um den Deckel eine Zone 1. Durch das reiben des Verschlusses von Edelstahl auf Edelstahl kann ein Zündfunke entstehen.


    Mein Lösungsansatz wäre ein Bauteil (Deckel, Tank bleibt Edelstahl) durch einen Werkstoff zu ersetzen der keine Funken erzeugen kann. Gibt es hierzu eine verbindliche Auflistung? Oder geeignete Werkstoffpaarungen die keine Funken erzeugen können?


    Oder hat jemand aus einem ähnlichen Anwendungsfall ein Beispiel wie man dieses Problem auf anderem Weg lösen kann. Ich kann mir nicht vorstellen dass ich der erste bin der hierfür eine Lösung sucht.


    Gruß
    SebNi

  • Hallo,


    also in der TRBS 2152 Teil 3 unter Punkt 5.4 wird auf die Gefahren durch mechanisch erzeugte Funken näher eingegangen. Allerdings wird bei den Reibungskonstellationen der nichtrostende Stahl stets ausgenommen.
    Leider wird die mechanische Funkenbildung oft außer Acht gelassen, wobei sie nicht zu unterschätzen ist.


    Es wurden bislang einige Untersuchungen diesbezüglich vorgenommen, meistens mit dem Ergebnis, dass Edelstähle selten und wenn, dann wenige Funken verursachen. Allerdings haben diese Funken aber auch Entzündungspotential. Ob und wie diese Funken Gemische (und wenn dann welche) entzünden können, ist allerdings noch nicht wirklich untersucht.
    Der Link ist zu einem Forschungsbericht von 2010 der Bundesanstalt für Materialforschung. Vielleicht hilft er etwas (ist allerdings recht umfangreich).


    Der Deckel selbst kann ja eigentlich weiterhin auch aus Edelstahl sein, lediglich der Verschluss sollte nicht metallisch sein.


    Weißt du denn genau, dass durch die Reibung ein Funken entstehen kann? Ich stell mir jetzt einen normalen Schnappverschluss vor; dort würde ich doch durch das Schließen nur sehr unwahrscheinlich eine hohe Reibungs-Temperatur, geschweige denn eine so hohe Schlagkraft erzeugen, wie sie nötig werden, etwas zu entzünden...

  • Hallo SebNi,


    zunächst einmal herzlich Willkommen bei uns im Ex-Forum.


    Die vorgenannte TRBS ist schon mal eine gute Empfehlung, ich habe auch noch Eine :)


    In der EN 13463-1 (nur in neueren aktuellen Ausgabe) ab dem Abschnitt 6.4.2.2 findest Du weitere Hinweise; ich füge mal einen ersten Abschnitt bei, es geht noch deutlich weiter....
    [attach=1,'none','2']