Zündquellenüberwachung "b" - Getriebe mit Temperatursensor

  • Hallo zusammen!
    Ein Hydraulikmotor mit Getriebe soll in Zone 1 (Gb) eingesetzt werden.
    Laut Zündgefahrenbewertung macht es Sinn das Getriebe mit einem Temperatursensor zu überwachen, um bei einem Ausfall eine Temperaturerhöhung zu verhindern.


    Jetzt meine Fragen:
    Wie gehe ich am besten vor?
    Wie lege ich fest, ob der Sensor fehlersicher sein soll?


    Das ganze geht dann nach wahrscheinlich nach Norm ISO 80079-37 - Kapitel 6?
    Nutze ich da Tabelle 1, in Punkt 6.5.3 und lege fest, welcher Zündschutzsystem-Typ vorliegt?
    Wie dokumentiere ich die Auswahl?


    Vielen Dank im voraus!

  • Hallo mech_atex,


    zunächst einmal herzlich Willkommen bei uns im Ex-Forum!


    Leider ist die Analyse und die Dokumentation einer Maschine nicht ganz so einfach und schnell mal gemacht, wie wir es auch gerne hätten. Es sind schon sehr detaillierte Kenntnisse des Explosionsschutzes und der in Frage kommenden Normen notwendig, dazu gibt es viele Hilfen, aber keine konkrete Anleitung bei uns im Forum und auch im Internet - und wieder leider sind nicht alle richtig.....


    Selbst die EN 80079-36 und -37 haben eine "informelle Vorgehensweise" für einige Beispiele, die aber nicht regelkonform sind (!).


    Auf der Internetseite von IECEx kannst Du die Vordrucke für die Bewertung nach den IEC-Regeln herunterladen; ich glaube sie sind nicht frei, sonst würde ich sie hier einstellen. Da wirst Du quasi gezwungen, einen ganzheitlichen Ansatz durchzuziehen - und das ist aus meiner Sicht auch Richtig. Sie sind in englischer Sprache...


    Und auch hier nochmals der Rat: Die VDE-Schriftenreihen Band 65 und 125 geben einen tieferen Einblick, auch in die Zündgefahrenbewertung (nicht perfekt, aber zum Verständnis gut zu gebrauchen). Es wird dort noch der alte Normenstand angezogen, aber das Prinzip hilft schon mal weiter.


    Wenn Du dann die Formblätter von IEC ISO 80079-36 und -37 ausfüllst, kannst Du es hier hochladen und wir können ggf. helfend eingreifen. Sicherlich wäre es auch statthaft, diese ins Deutsche zu übersetzen und die IEC-Vermerke zu entfernen - für mich würde es sich nicht lohnen.

  • Hallo Günter,


    vielen Dank für die Antwort.


    Mit der Zündgefahrenbewertung nach EN 80079-36 und 80079-37 bin ich vertraut. Meine Frage bezieht sich auf den speziellen Fall der
    Zündquellenüberwachung "b" mit dem Sensor und wie das ganze in der Zündgefahrenbewertung dokumentiert werden kann.


    Finden sich die angesprochenen Formblätter IEC ISO 80079-36 und -37 auch in der EN 80079-36 und 37 oder sind das spezielle Dokumente?


    Ich bin mir nicht sicher, ob mir hier die VDE-Schriftenreihen weiterhelfen würden, da es hier um den mechanischen Explosionsschutz geht. Oder gibt es hierzu ein ausführliches Kapitel?

  • Hallo mech_atex,


    ich versuche nochmal eine kurze Antwort zu geben..


    Zitat

    Mit der Zündgefahrenbewertung nach EN 80079-36 und 80079-37 bin ich vertraut. Meine Frage bezieht sich auf den speziellen Fall der Zündquellenüberwachung "b" mit dem Sensor und wie das ganze in der Zündgefahrenbewertung dokumentiert werden kann.


    Ich weiß nicht so recht, worauf Du hinaus willst. Im Abschnitt 6, der für die Zündquellenüberwachung relevant ist, sind alle Anforderungen der Norm genannt. Und Du musst zu jedem Punkt Stellung nehmen, ob er nicht zutrifft - oder wenn doch, und was Du genau gemacht hast.


    Zitat

    Finden sich die angesprochenen Formblätter IEC ISO 80079-36 und -37 auch in der EN 80079-36 und 37 oder sind das spezielle Dokumente?


    Nein. Die Formblätter gibt es nur auf IECEx-Homepage.


    Zitat

    Ich bin mir nicht sicher, ob mir hier die VDE-Schriftenreihen weiterhelfen würden, da es hier um den mechanischen Explosionsschutz geht. Oder gibt es hierzu ein ausführliches Kapitel?


    Ich habe gerade nochmals nachgesehen. Zumindest der Teil 65 hat einige Kapitel zum mechanischen Ex-Schutz, allerdings veraltet.


    Eine Ausfüll-Anweisung wirst Du in keinem der Dokumente finden, da musst Du selbst ran und es interpretieren. Es gibt aber auch niemanden, der Dir sagt, ob es richtig oder falsch ist - außer zu gehst damit zu einer benannten Stelle oder einem fachkundigen Büro. Erst wenn der Schaden eingetreten ist, werden Deine Unterlagen geprüft.....

  • Hallo mech_atex,


    vielleicht kann ich noch ein paar Infos bringen, die dir weiterhelfen.


    Zusätzlich zu der Tabeller 1 in Punkt 6.5.3 benötigst du noch Tabelle E.1 - Anwendung der Zündschutzart auf Seite 52 um den Zusammenhang der Zündschutzart (b1, b2) zur funktionalen Sicherheit herszustellen (SIL, Performance Level, Hardware Fehlertolerance, da es am Markt keine Systeme gibt, die eine Zündschutzniveau b1 oder b2 ausweisen.


    Zur Dokumentation gibt es keine vorgeschriebene Vorgehensweise. Für den ganzheitliche Ansatz empfiehlt sich das tabellarische Verfahren nach Teil Teil 36, den du sicherlich nutzt. Für die speziellen Teil zu ISO 80079-37 - Kapitel 6 musst, du wie Günter schon gesagt hat, einfach zu jedem Punkt Stellung nehmen, ob er zutrifft - und wenn, was Du genau gemacht hast (einfach in Word oder Excel als Tabelle). Ggf. hilft auch die Abbildung C.1 (Anhang C1).


    Wie Günter ebenfalls schon gesagt hat, bietet sich das Formblatt zum entsprechenden IECEx Test Reports an (ExTR for ISO 80079-37) an. Es enthält im Prinzip die einzelnen Normenabschnitte. Diese brauchst du nur rauskopieren, dann sparst du dir etwas Arbeit. Bitte nicht das ganze Dokument verwenden, das gilt ja nur für IECEx-Zertifizierungen ;-). Du findest es unter http://www.iecex.com/atr.htm (letzter Eintrag, ganz unten).


    Bislang sind wir davon ausgegangen, dass wir auf Herstellerseite sind. Sollte es doch Betreiberseite sein, wären rein formal für dieses Thema noch die Anfoderungen der TRGS 725 zu beachten. Dann würde man nicht von EPL's und Zündschutzniveaus reden, sondern von Klassifizierungsstufen K1, K2 und K3 (nur so als Hinweis).


    Mich würde zudem noch interessieren, aus welchem Grund für das Kategorie 2 Getriebe eine Temperaturüberwachung erforderlich ist. Vielleicht könntes du kurz erläutern, wie man im Rahmen der Zündgefahrenbewertung dazu gekommen ist.


    Ich hoffe, ich konnte noch etwas weiterhelfen.
    Gruß M.E.I.R.A

  • Hallo M.E.I.R.A,


    danke für die Infos.
    Bin leider noch nicht dazugekommen, die Tipps umzusetzen, da momentan andere Projekte im Vordergrund stehen.


    Sobald ich da wieder dran bin, gebe ich hierzu Feedback.