Kabelverschraubung für Zone 21

  • Hallo zusammen,


    für einen ex-geschützten Sensor mit ATEX- / IECEx-Zulassung für Zone 20 / EPL Da wird bis dato eine entsprechend zugelassene Ex-Kabelverschraubung M20x1,5 für den elektrischen Anschluss verwendet.
    Nun ist in einer aktuellen Kundenanwendung mit Zone 21 der Einbauraum sehr eng bemessen, sodass die üblichen Ex-Kabelverschraubungen hier nicht verwendet werden können (sie würden im eingeschraubten Zustand zu weit aus der Gehäusewand des Sensors herausragen bzw. zu weit überstehen, sodass der Sensor nicht mehr in die Einbauöffnung passt).


    Wir hatten hier bereits eine Lösung mit ex-zugelassener Leitungseinführung / Leitungsdurchführung eines großen Herstellers ins Auge gefasst, diese ist aber aufgrund diverser Zulassungsthemen und einer relativ geringen Stückzahl aktuell wohl nicht realisierbar.


    Nun meine Fragen:
    Sind jemandem Ex-Kabelverschraubungen bekannt, die im eingebauten Zustand und inkl. Überwurfmutter max. ca. 5 mm ... 10 mm hervorstehen?
    Oder kennt jemand eine Lösung auf Basis eines Würgenippels (wie aus der "normalen" Elektroinstallation bekannt), nur eben zugelassen für Ex?
    Andere Möglichkeiten?


    Vielen Dank schon mal.




    Grüße


    Bernoulli

  • Hallo Bernoulli,


    ich glaube, bevor man eine kompetente Antwort auf deine Frage geben kann muss man erst noch ein paar Fragen beantwortet haben:


    • Welche Zulassung hat der Sensor bzw. welche Zündschutzarten wurden verwendet?
    • War genau die Kabelverschraubung Teil der gesamten Zulassung? Wenn ja, darfst du nicht ohne weiteres eine andere Ex-Kabelverschraubung verbauen.
    • Welche Zündschutzart soll die Kabelverschraubung abdecken? Ex-e (bzw. Ex-i) oder Ex-d?
    • Aus welchem Material soll die Kabelverschraubung gefertigt sein? Polyamid, MS vernickelt oder Edelstahl?
    • Kabelquerschnitt?
    • Gewinde in M oder NPT?


    Vielleicht kannst du die Fragen ja noch eben beantworten :-)


    Grüsse Olli

  • Hallo DerUnwissende,


    vielen Dank für die schnelle Rückmeldung.


    Hier noch weitere Informationen anhand Deiner Fragen:


    • Welche Zulassung hat der Sensor bzw. welche Zündschutzarten wurden verwendet?
    Zulassung für ATEX und IECEx; Zündschutzart "Ex t".
    • War genau die Kabelverschraubung Teil der gesamten Zulassung? Wenn ja, darfst du nicht ohne weiteres eine andere Ex-Kabelverschraubung verbauen.
    In den Zulassungen ist kein genauer Ex-Kabelverschraubungstyp definiert, d. h. sie kann unter Einhaltung der entsprechenden Ex-Anforderungen geändert werden.
    • Welche Zündschutzart soll die Kabelverschraubung abdecken? Ex-e (bzw. Ex-i) oder Ex-d?
    Analog der Zündschutzart des Sensors: "Ex t".
    • Aus welchem Material soll die Kabelverschraubung gefertigt sein? Polyamid, MS vernickelt oder Edelstahl?
    Material ist erst einmal egal. Die KLE soll jedoch für einen Temperaturbereich von min. -40 °C ... +80 °C zugelassen sein.
    • Kabelquerschnitt?
    Der Leitungstyp kann in gewissen Grenzen variiert werden, d. h. der Leitungstyp könnte innerhalb dieser Grenzen an die Anforderungen der KLE angepasst werden (z. B. Klemmbereich der KLE 5 mm ... 9 mm).
    • Gewinde in M oder NPT?
    M20x1.5




    Grüße


    Bernoulli