Zusammenschaltung mit 2 Sicherheitsbarrieren

  • Hallo Günter,


    jetzt richte ich mich mit meiner Frage direkt an dich, da diese zu einem von dir zertifizierten Gerät ist.

    Hier handelt es sich um die Konformitätsaussage ExGuide 18 ATEX 0003, mit dem Gerät Seikom F3.*Ex.

    In der Control-Drawing des Herstellers sind zwei Sicherheitsbarrieren der Firma Stahl verbaut.

    Die eine hat einen Strom Io = 10mA, die andere einen Strom Io = 50mA.

    Meines Wissens nach muss ich hier durch die gemeinsam verwendete Klemme 2 des Feldgerätes für beide Stromkreise mit einer Stromaddition rechnen.

    Das heißt Iges = Io1 (10mA) + Io2 (50mA) = 60mA


    Kannst du mir dies bitte bestätigen, oder ggf. meinen "Denkfehler" aufklären.


    Danke.


    Mit freundlichen Grüßen, Jan

  • Hallo Jan,


    bitte sehe es mir nach, dass ich Dir zu konkreten Ausführungen keine ausführlichen Antworten geben kann; das kann ich nur gegenüber dem Hersteller oder nach einer schriftlichen Freigabe - und dann nur per PM.


    Grundsätzlich ist Deine Sichweise richtig, in der Stromaddition sind die Io-Werte zu addieren.


    Ein kleiner Hinweis: Es gibt vom gewählten Hersteller auch Barrieren mit niedrigeren Io-Werten.

  • Hallo Günter,


    Erst einmal vielen Dank für deine schnelle Antwort.

    (Ohne das du zu sehr auf das Gerät eingehen musst:)

    Jetzt gibt es aber aus meiner Sicht ein Problem. Der Hersteller der Geräte widerspricht diesem. Laut seiner Aussage wäre so alles richtig und die Stromkreise getrennt! zu betrachten! Der Kunde, für dem ich diese Eigensicherheitsnachweise erstellen sollte (natürlich mit der Stromaddition), hat dies mehrfach eingesetzt und ihm ist der „nicht verschuldete“ Umbau zu kostspielig. PS: Dafür hatte ich als Ersatz schon eine passende heraus gesucht.

    Wie kann/muss man dann aus meiner Sicht reagieren, ohne auf die „konkrete Ausführung“ aus deiner Sicht Bezug zu nehmen?


    Ich hoffe, ich setze dich mit meiner Frage nicht zu sehr unter Druck!



    Vielen Dank und einen schönen Gruß, Jan

  • PS: Reicht dazu eine schriftliche Herstellererklärung aus? (Aus meiner Sicht würde ich dazu „nein“ sagen

  • Hallo Jan,


    kurzfrisitg wird Dir sicherlich nur der Austausch der 50er Barriere gegen eine 38er Barriere helfen.


    Mittelfristig könnte ich mir vorstellen, dass der Hersteller seine Spec anpasst und höhere Eingangswerte bei verringerter zulässiger Umgebungstemperatur angibt. ;)

  • Hallo Günter,


    ich Danke dir für die Antwort.

    Momentan warte ich hier noch auf den Rückruf dieser Firma.

    Mit der vom Hersteller per Mail geschrieben Erklärung diesbezüglich bin ich definitiv nicht einverstanden!

    Er widerspricht sich auch schon in seiner Betriebsanleitung, dort ist es eindeutig beschrieben:

    Zitat: "p) Der Strom Io der Versorgungsgeräte muss in Summe kleiner oder gleich dem Strom Ii der Sensoren sein." -> eigentlich eindeutig!


    ... aber dies werde ich jetzt persönlich klären und hoffe, dass wir bei diesem Telefonat zu einem gemeinsamen Schluss kommen!

    Auf jeden Fall bin ich jetzt sehr gut vorbereitet mit meinem eigenen Wissen und der Hilfe hier aus dem Forum!



    Vielen Dank und Gruß, Jan