Kabel im Laufenden Betrieb stecken

  • Guten Tag zusammen,


    wir erarbeiten gerade ein paar Ideen für ein Bus-System für die Zone 22 mit Hilfe der 60079-0 und -31 (-7 und -11 nur wenn notwendig). Ein Punkt der hierbei aufkam ist dass der Kunde sehr gerne gewöhnliche M12 Industrie Stecker verwenden möchte (von außen per Hand erreichbar).


    Sehe ich das Richtig dass die -0 und in diesem Kontext auch die -7 (erhöhte Sicherheit) keine Möglichkeit vorsieht ein Kabel unter Strom ein- und auszustrecken egal wie gering die Spannung / der Strom sein mag?


    Die Stecker die verwendet werden sollen haben nur einen Bajonettverschluss und ich sehe keine Möglichkeit IEC60079-0 20.1 a) b) oder c) zu implementieren ohne das Gehäuse um ein vielfaches zu vergrößern um einen mechanischen Schutz zu implementieren.


    Hätte hier vielleicht jemand einen Hinweis welche Verfahren typischerweise hier eingesetzt werden? Die involvierten Leistungen übersteigen leider die Grenzen der Eigensicherheit deutlich aber ich könnte mir vorstellen eine kleine eigensichere Interlockschaltung zu implementieren wenn das Sinn macht.


    Das letzte Mittel wären wohl die (vermutlich sehr kostspieligen) Stecker mit eingebauter Flammensperre. Oder ein M12 Stecker der mit einer Schraube o.ä. fixiert werden kann wenn falls es so etwas gibt.


    Nachtrag: mir ist eingefallen dass erhöhte Sicherheit hier irrelevant ist bei Staub

  • Guten Tag MariusT,


    Ziehen und Stecken von unter Spannung stehenden Steckverbindungen nach Industriestandard ist nur in der Zündschutzart Eigensicherheit möglich.


    Zum Hintergrund:

    Gerade bei Zündschutzart Schutz durch Gehäuse "t" bilden neben Gehäuse auch Einführungen und Steckverbindungen einen integraler Bestandteil des Schutzkonzeptes. Das Schutzkonzept sieht vor, dass kein leitfähiger Staub (IP6X) oder nur nicht leitfähiger Staub in nicht Gefahr drohender Menge (IP5X) an spannungsführende teile gelanden darf. Daher benötigen alle Steckverbindungen im Staubexplosionsschutz eine Ex-Zertifizierung für Einsatz in Zone 20 und 21 oder eine EU-Konformitätserklärung nach Richtlinie 2014/34/EU des Herstellers für Einsatz in Zone 22.


    Wie du schon angedeutet hast, kann man auch intelligente Steckverbindungen konstruieren, bei denen das Abschalten der Spannung auf die Steckverbindung lokal begrenzt wird. Da ist dann die gute Ingenieurskunst gefragt :-)


    Beste Grüße,

    Geoffrey

  • Hallo MariusT,

    das Thema wird immer wieder kontrovers diskutiert. Für Zone 2 sind mir schon Stecker untergekommen, die mit dem Warnhinweis "Nicht unter Spannung trennen" gekennzeichnet waren. Für Verschlüsse ist das auch nach neuester Norm DIN EN IEC 60079-0 für EPL Dc (Zone 22) möglich, s. Absch. 20.1 c). Für Verschlüsse gelten folgende Anforderungen: "[...] spannungsführende(r) Teile [...] dürfen nur mit Hilfe eines Werkzeugs , wie Schlüssel, Schraubenschlüssel oder Schraubendreher, zu lösen [...] sein.[...]". Dies lässt also durchaus Interpretationsspielraum für verschraubte Industriestecker.

    VG, F.

  • Ziehen und Stecken von unter Spannung stehenden Steckverbindungen nach Industriestandard ist nur in der Zündschutzart Eigensicherheit möglich.

    Vielen Dank, das würde leider meine Interpretation von dem was ich bisher gelesen habe bestätigen.

    Für Verschlüsse gelten folgende Anforderungen: "[...] spannungsführende(r) Teile [...] dürfen nur mit Hilfe eines Werkzeugs , wie Schlüssel, Schraubenschlüssel oder Schraubendreher, zu lösen [...] sein.[...]". Dies lässt also durchaus Interpretationsspielraum für verschraubte Industriestecker.

    Danke für die Einschätzung.


    Ich hatte nochmal ein Gespräch mit dem Kunden. Wir werden das Bus-Prinzip sehr wahrscheinlich aufgeben und zu einer Stern-Topologie wechseln. Der Grund ist dass ein Bus-Kabel auch unter nicht-Ex Gesichtspunkten problematisch ist (der Vollausbau würde des Systems würde eine Leistung von fast 1kW über das eine Kabel schieben und das über eine signifikante Distanz).


    Wir werden wohl die Route gehen der Stecker mit Werkzeug zu fixieren und das Kabel seitens der sicheren Zone stromlos schalten. Das geht natürlich deutlich besser mit einer Stern-Topologie.


    Von einem Bajonett- zu einem Schraubverschluss zu wechseln (Schraubenschlüssel benötigt) sollte hier vermutlich unproblematisch sein. Das einzige Problem war hier dass keiner der Beteiligten wirklich überzeugt ist dass alle Endnutzer den Anweisungen wie "Nicht unter Spannung trennen" Folge leisten. Aber am Ende können wir nicht viel mehr machen als das überall drauf zu schreiben.

  • Von einem Bajonett- zu einem Schraubverschluss zu wechseln (Schraubenschlüssel benötigt) sollte hier vermutlich unproblematisch sein. Das einzige Problem war hier dass keiner der Beteiligten wirklich überzeugt ist dass alle Endnutzer den Anweisungen wie "Nicht unter Spannung trennen" Folge leisten. Aber am Ende können wir nicht viel mehr machen als das überall drauf zu schreiben.

    Hallo MariusT,


    der Schraubverschluss in der Zone 2/22 ist eine gute Idee. :)

    Aber nicht vergessen, ein Drehmoment für die Verschraubung anzugeben, am besten mit auf das Typenschild. Das ist für mich ein Grund, bei solchen Sachen die M12-Steckverbinder mit zusätzlichem Sechskant zu verwenden. Ja, die gibt es. 8)

  • Hi


    Kennst Du die miniClix Verbinder Serie von der Firma Stahl die sind auch für Zone 21 und 22 zugelassen und auch dafür zugelassen unter Last getrennt zu werden.

    Schau mal hier


    MiniCLIX


    Die trennen bis 10A und sind auch für verschiedene Feldbus Systeme zertifiziert.


    Gruß

    Christian

  • Kennst Du die miniClix Verbinder Serie von der Firma Stahl

    Hallo Christian,


    ja ein weiteres Forums Mitglied hat mich freundlicherweise via Direktnachricht auf diese Linie hingewiesen (er war nicht sicher ob Nennung von bestimmten Firmen/Produkten im Forum erlaubt ist). Da wir nun auf ein anderes Konzept umgestiegen sind hielten wir es jedoch nicht mehr für nötig die entsprechenden Preise anzufragen (und zumindest von dem illustriertem Aufbau in dem Werbematerial sehen die Stecker nicht allzu günstig aus :)).

    Danke jedoch für den Hilfreichen Hinweis.


    Gruß, Marius

  • Kennst Du die miniClix Verbinder Serie

    Ich möchte hier nur auf ein paar Details hinweisen, auf die die Dokumente die im öffentlich zugänglichen Bereich zur Verfügung stehen - die der Hersteller vorbildlich liefert - hinweisen:

    - Die einsehbaren EU-BMP sind leicht veraltet; der Normenstand ist überholt. Das führt zu Zusatzaufwand....

    - An einer Stelle in der zugänglichen EU-BMP steht, das die geöffnete Steckverbindung nicht unter Spannung stehen darf. Wie willst Du dann unter Spannung trennen? Allerdings habe ich die Betriebsanleitung nicht dazu geprüft.....

  • - An einer Stelle in der zugänglichen EU-BMP steht, das die geöffnete Steckverbindung nicht unter Spannung stehen darf. Wie willst Du dann unter Spannung trennen? Allerdings habe ich die Betriebsanleitung nicht dazu geprüft.....

    Das scheint mir auch paradox da die Webseite ja aktiv damit wirbt

    Einfache Installation und Wartung in Zone 1, sicheres und schnelles Trennen unter Last

    Aber ich habe auch nichts in den zugänglichen Dokumenten gefunden wie man diesen Stecker unter Strom in einer explosiven Zone trennen darf.

  • Hallo MariusT, für Zone 1 und 21 (also auch sicher für Zone 2 und 22) gibt es auch Stecksysteme in Ex de mit ATEX-Zulassung (Reihe ExLink von ehem. CEAG), max. 7 Kontakte in einem Stecker. Diese sind sehr professionell und gibt es in großer Auswahl, auch für größere Ströme (für Motoren etc.), aber auch als Varianten z.B. für USB-Steckverbindungen. VG, F.

  • [...] Stecksysteme in Ex de mit ATEX-Zulassung (Reihe ExLink von ehem. CEAG) [...]

    Hallo falcone. Vielen Dank für den Hinweis, die Stecker sehen auf den ersten Blick sehr interessant aus, habe sie mir mal abgespeichert.

    Ich habe die Stecker bei einigen Verkäufern gefunden aber ich fand es überraschen schwierig hier Informationen direkt vom Hersteller zu finden. Nach ein paar Minuten musste ich aufgeben die Produktseite vom Hersteller zu finden (weder http://www.ceag.de noch noch http://www.eaton.com/de haben mich wirklich weiter gebracht, aber vielleicht bin ich auch nur blind :( )