Druckluftverschlauchung von Nicht-Ex-Bereich zu Ex-Bereich

  • Hallo liebes Forum,


    da ich bisher nur mit elektrischem Explosionsschutz zu tun hatte, nun aber eine pneumatische Ansteuerung vor mir habe, bräuchte ich etwas Unterstützung:

    Ein Membranventil ist in einer belüfteten Einhausung montiert. Das Innere dieser Einhausung ist als Ex-Zone 2 definiert.

    Die Ansteuerung des Ventils erfolgt mit Druckluft über eine Ventilinsel. Diese Ventilinsel ist in einem Steuerschrank gleich neben der Einhausung untergebracht. Das innere des Steuerschrankes sowie die weitere Umgebung (größerer Technikbereich im inneren eines Gebäudes) ist kein Ex-Bereich.

    Nun müssen wir eine Schlauchverbindung von der Ventilinsel (Nicht-Ex-Bereich) zu dem Membranventil (Ex-Zone2) verlegen.


    1. Ist es grundsätzlich zulässig einen Pneumatikschlauch zonenübergreifend zu verlegen?

    2. Wenn ja, wie sieht es mit der Durchführung in das Gehäuse aus? Kann diese z.B. über eine Ex-e-Kunststoffverschraubung erfolgen? Eine Schottverschraubung ggf. noch mit Steckanschluss scheint mir eher schlecht, da recht einfach abzuziehen.

    3. In welcher Norm kann man hierzu nachlesen?


    Vielen Dank schon mal für eure Hilfe!


    Gruß

    Werner

  • Hallo Werner,


    grundsätzlich ist so etwas zulässig, wenn Du eine geeignete Risikobewertung durchführt hast.


    Es gibt in den Normen immer nur kleine (versteckte) Hinweise, die Grundprinzipien sagen Dir die EN 80079-36 und -37.


    Wesentlich ist die Fehlerbetrachtung; in der Zone 2 ist Normalbetrieb zu betrachten, in der Zone 1 auch zu erwartende Störung. Ich will mal ein paar kurze Hinweise geben:

    - In Zone 2 sollte an einem Ex nA oder Ex ec - Kasten eine Ex e - Verschraubung gewählt werden. Die hat alle Prüfungen und kann auf den Durchmesser Deines Schlauches angepasst werden.

    - Betrachten, was im Gehäuse mit der eigentlichen Zündschutzart passiert wenn der Schlauch abreißt oder ähnlich und Du hier keinen Fehlerausschluß machen kannst


    Und ein paar generelle (unvollständige) Hinweise:

    - Druckluft wird außerhalb des Ex-Bereiches hergestellt und aufbereitet

    - Schläuche sind für den Umgebungstemperaturbereich geeignet, ggf. auch die Zugprüfung nach 79-0 / 79-7 durchführen

    - Wenn die Schläuche antistatisch ausgeführt sind, hast Du deutlich weniger Probleme

    - Eine elektrostatische Ladung muss von den Schläuchen abeer auch gegen Erde abfließen können - viele Verbinder isolieren hier und können zu einem Problem werden

    - Schläuche müssen, ebenso wie Kabel und Leitungen, geschützt verlegt werden. Ein Abriss oder eine Trennung muss dann nicht berücksichtigt werden.

    - Druckluft aus dem Ex-Raum nur diffus ableiten

    - Drehmomente für Verschlüsse oder Stecker in der BA angeben