Beiträge von Soli

    Ok, eine mögliche Erwärmung sollte messbar sein.


    1) Elektrostatik: Woher kommen die 1 MΩ gegen PA? Reicht es nicht aus wenn (80079-36, 6.7.5):

    - der Oberlfächenwiderstand < 109 Ω beträgt (leider nicht der Fall da PVDF, 1014 Ω) oder aber

    - in unserem Fall die Oberfläche jedes einzelnen Segments <10'000 mm2 (für EPL Gb)


    Die Segmente sind über Stahlschrauben an einem Gehäuse/Trommel (welche geführt ist) befestigt welches einen Potentialausgleich aufweist.


    2) Noch wegen den möglichen Funken mit der Materialkombination Rostfrei/Rostfrei:

    - wenn ich die Schlag- oder Reibenergie in etwa abschätzen könnte und diese unter einem Grenzwert liegt könnte ich diese Kombination zulassen?

    (als Anhaltspunkt 10 Nm bzw. Joule: Forschungsbericht BAM --> https://www.osti.gov/etdeweb/servlets/purl/21391400)


    Vielen Dank für die Inputs!

    Hallo Günter


    Danke für die promte Reaktion. Zu deinen Frage:


    - Mit welcher Energie rechnest Du bei einem Kontakt oder Schleifen? Sehr schwierig abzuschätzen geschweige denn berechnen. Die Segmente sind linear geführt. Falls die Segmente jedoch ungenau eingestellt werden, dann denke ich kann die Reibungsenergie hoch ausfallen.

    - Hast Du ein Schmiermittel, z.B. Öl, was regelmäßig aufgefüllt wird? Nein

    - Welches Gewicht haben die Teile, die beteiligt sind? Da es mehrere Segmente sind kann das ganzen sich bewegende Bauteil ca. 300 kg sein

    - Im welchem Umgebungstemperaturbereich arbeitet das Gerät? Umgebung Gerät 0... +40°C, Innen wo sich die Segmente befinden jedoch bis +80°C

    - Haben die Teile so etwas ähnliches wie Dornen oder andere spitze Teile, die aufeinander treffen können? Nein keine Dornen, Fläche auf Fläche, jedoch wird des so sein das es nicht gleichmässig aufliegen wird


    Ok, Beschichtung könnte weggelassen werden.


    Würden Kunststoff-Segmente einen Unterschied machen?

    Hallo zusammen, danke für die Aufnahme im Forum! Und gleich meine Frage:


    Bei der Hubbewegung einzelner Segmente (Wolframcarbid-beschichtet oder nicht-beschichtet) über eine Platte können durch den geringen Abstand (ca. 0.2 mm) Berührungen und ev. Schleifen zustande kommen aufgrund Vibrationen. Dies jedoch kurzzeitig und nicht dauernd.


    Eckdaten:

    - Zone 1, IIB (bzw. II 2G Ex h IIB T4 Gb)

    - Konstruktive Sicherheit c

    - Materialien : 1.4435 oder 1.4462 (Duplex), WC-beschichtet oder nicht-beschichtet

    - Hubgeschwindigkeit vor und zurück ca. 0.13 m/s


    Skizze:


    - Könnten hier mechanische Funken bzw. heisse Oberflächen entstehen?


    - Wie geht Ihr eine solche Aufgabenstellung allgemein an?


    - Was wenn die Geschwindigkeit viel grösser (z.B. >10 m/s) als 0.13 m/s ist?


    - Was müsste beachtet werden wenn die Hubsegmente aus Kunststoff wären?


    Definition "Mechanisch erzeugte Funken und heisse Oberflächen", EN ISO 80079-36:2016, 6.4.1:

    Als Ergebnis von Reibung, Schlag- oder Abriebvorgängen, wie Schleifen, können Partikel von festen Werkstoffen abgetrennt werden, die infolge der beim Abtrennvorgang aufgewendeten Energie heiß werden. Bestehen diese Partikel aus oxidierbaren Stoffen, z. B. Eisen oder Stahl, können sie eine Oxidationsreaktion eingehen, bei der sogar noch höhere Temperaturen erreicht werden. Diese Partikel (Funken) können entzündbare Gase und Dämpfe und bestimmte Staub/Luft-Gemische (besonders Metallstaub/Luft-Gemische) zünden. …


    Vielen Dank im Voraus für Eure Hilfestellungen!